Veranstaltungen
 

Proust & Schreibheft laden ein: LITERATUR: LITERATUR!



ULF STOLTERFOHT: DIE BRUETERICH PRESS
EIN ABEND ÜBER ZEITGENÖSSISCHE DICHTUNG
Moderation: Norbert Wehr

Das System BRUETERICH steigt in den Ring: Der Dichter und Essayist Ulf Stolterfoht hat vor zwei Jahren einen kleinen Verlag gegründet, der in kürzester Zeit zu einem der wichtigsten Orte für zeitgenössische Dichtung geworden ist. Einer der jüngsten Bände, Das Eine von Orsolya Kalász, ist in diesem Jahr mit dem Peter Huchel Preis ausgezeichnet worden.
   Andere Autoren, die bislang bei BRUETERICH PRESS publiziert haben, sind Marcel Beyer, Franz Josef Czernin, Andrew Duncan, Oswald Egger, Els Moors, Bert Papenfuß oder Hans Thill. Neue Bände von Markus R. Weber und Peter Engstler sind angekündigt.
   Stolterfoht wirbt für seinen Verlag mit dem selbstbewußten Slogan: "Schwierige Lyrik zu einem hohen Preis - dann ist es BRUETERICH PRESS."
   Norbert Wehr spricht mit Ulf Stolterfoht über das Doppelleben als Dichter und Verleger.
   Ulf Stolterfoht, geb. 1963 in Stuttgart, lebt in Berlin. Dichter, Essayist und Verleger.
   Buchpublikationen, zuletzt: neu-jerusalem. Gedicht (2015). Wurlitzer Jukebox Lyrc FL - über Musik, Euphorie und schwierige Gedichte (2015)

Mittwoch, 29. März 2017, 20.00 Uhr
Buchhandlung Proust

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Ruhr
Schreibheft, Zeitschrift für Literatur
und Buchhandlung Proust

Gefördert von der Alfred und Claire Pott-Stiftung

 

FRANK WITZEL: DER EWIGE GEHEIMTIP
EIN ABEND ZUR ERINNERUNG AN WOLFGANG WELT

Moderation: Norbert Wehr

Schreib, wie Du bist, das Motto der autobiographischen Bücher von Hermann Lenz, es könnte auch als Motto über den Romanen von Wolfgang Welt stehen. Denn Welt hat mit diesem Motto ernst gemacht, er hat es in die Tat, er hat es in Literatur umgesetzt.
   In einer Art nachträglichen Mitschrift erzählt Welt in seiner Romantrilogie Buddy Holly auf der Wilhelmshöhe die Geschichte seines Lebens, erzählt von den siebziger, den beginnenden achtziger Jahren in Bochum. Schildert den Anfang seiner kurzen, steilen Karriere als vielversprechender Musik-Journalist, der sich einen Namen macht mit rücksichtslosen, provokanten Reportagen, der sich hocharbeitet von Marabo, dem Bochumer Szenemagazin, bis in die überregionalen Musikzeitschriften. Erzählt von seiner ständigen Suche nach Frauen, nach Sex, nach Literatur, Musik - und der Sucht nach Berühmtheit ...
   Einer der ersten Leser - und Förderer - von Wolfgang Welt war kein Geringerer als Peter Handke. Handke über Welt: "... Ich lese, habe gelesen und werde lesen die Bücher von Wolfgang Welt als eine grundandere Art von Geschichtsschreibung. (...) Nie wird Wolfgang Welt, der ganz andere Geschichtsheld, als sein eigener Historiker bedeutsam, aber dafür umso stärker bezeichnend. Was er so bezeichnet: das Leben jenseits der Historie und der Aktualitäten, und was für ein Leben! - so einmalig, wie eben der Wolfgang Welt einmalig, ein Fall, ist, und so universell, wie eben ich, der Leser, mit ihm, seinen Sekunden, seinen Bruchteilsekundensätzen mitstreune, mitirre, mithasple, mitstolpere, mittapere (...)"
   Vor einem Jahr, am 19. Juni 2016, ist Wolfgang Welt in Bochum gestorben. Frank Witzel, Autor des mit dem Buchpreis 2015 ausgezeichneten Romans Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969, hat Wolfgang Welt in dessen letztem Lebensjahr kennen- und schätzengelernt. Sein Wunsch war, mit Welt zusammen eine Lesung zu machen - ein Wunsch, der wegen Welts Erkrankung nicht in Erfüllung ging.
   Ein Jahr nach Wolfgang Welt Tod kommt Frank Witzel nun nach Essen, um aus Werken Wolfgang Welts zu lesen.
   Frank Witzel, geb. 1955 in Wiesbaden, lebt in Offenbach/Main. Schriftsteller, Musiker und Radiomoderator. Deutscher Buchpreis 2015.
   Buchveröffentlichungen, zuletzt: Revolution und Heimarbeit (2003), Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969 (2015), BRD Noir (2016; mit Philipp Felsch). In Schreibheft 88: ein Email-Wechsel mit Wolfgang Welt.

Dienstag, 30. Mai 2017, 20.00 Uhr
Buchhandlung Proust

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Ruhr
Schreibheft, Zeitschrift für Literatur
und Buchhandlung Proust

Gefördert von der Alfred und Claire Pott-Stiftung


NORA BOSSONG: ROTLICHT
EIN ABEND ÜBER DAS GESCHÄFT MIT DER LIEBE
Moderation: Norbert Wehr

Alles begann mit dem roten Plüsch eines altmodischen Sexshops in Bremen. Als Kind traute sich Nora Bossong immer nur, ihn aus den Augenwinkeln zu betrachten. Als junge Frau aber wagt sie sich nun tief hinein in jene Geheimzone, in der Lust nackte Arbeit ist und unsere Leidenschaften und der Kapitalismus frontal aufeinanderprallen. Nora Bossong erkundet das Rotlichtmilieu.
   Dabei trifft sie harmlose Studenten bei Dildo-Präsentationen und altersweise Pornoproduzenten. Sie steht in den letzten heruntergekommenen Sexkinos und am Nudelsalat-Buffet eines Swingerclubs. Sie befragt Frauen vom Strich und für "Verrichtungsboxen" zuständige Verwaltungsangestellte.
    Mit funkelnder Beobachtungsgabe und essayistischer Eleganz erzählt Nora Bossong von einer Gesellschaft, die das Verruchte immer abwaschbarer gestaltet. Und stellt die Frage, warum eigentlich das alte plüschige Rotlichtmilieu genau wie seine modernen Entsprechungen die echte Wollust immer nur an den Mann bringen will - und niemals an die Frau.
   Nora Bossong, geb. 1982 in Bremen, lebt in Berlin. Schriftstellerin. Peter Huchel-Preis für ihren Band Sommer vor den Mauern.
   Buchpublikationen, zuletzt: Sommer vor den Mauern (2011), Gesellschaft mit beschränkter Haftung (2012), 36,9 Grad (2015), Rotlicht (2017).

Donnerstag, 29. Juni 2017, 20.00 Uhr
Buchhandlung Proust


Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Ruhr
Schreibheft, Zeitschrift für Literatur
und Buchhandlung Proust

Gefördert von der Alfred und Claire Pott-Stiftung


Das bisherige Programm


Jürgen Becker, Michael Buselmeier, Brigitte Kronauer, Ralph Thenior, Ingomar von Kieseritzky, Christof Wackernagel, Raymond Federman, Jürg Laederach, Christoph Ransmayr, Oskar Pastior, Urs Widmer, Wilhelm Genazino, John Hawkes, Eckhard Henscheid, Jacques Roubaud, Cees Nooteboom, Günter Grass, Norbert Wehr, Hermann Wallmann, Uli Becker, Gerhard Rühm, Adolf Endler, Klaus Modick, Friederike Mayröcker, Bodo Hell, Michael Krüger, Urs Allemann, Wilhelm Genazino, Jörg Drews, Arno Schmidt / Jan-Philipp Reemtsma, Joachim Kersten und Bernd Rauschenbach, Mircea Dinescu, Hartmut Geerken, Harry Mathews, Thomas Kling, James Joyce / Dieter H. Stündel, Tilman Spengler, Ror Wolf, Peter Rühmkorf, Bernd Papenfuß / Sascha Anderson, Durs Grünbein, Paul Auster, Dmitrij A. Prigov, Vladimir Sorokin, Gennadij Ajgi, Don DeLillo, Lev Rubinstein, Anselm Glück, Manfred Peter Hein, Thomas Hettche, Siri Hustvedt, Jiri Gruša, Marcel Beyer, Wolfgang Hilbig, Arno Schmidt / Jan-Philipp Reemtsma, Joachim Kersten und Bernd Rauschenbach, Peter Bichsel, Jan Faktor, Kurt Schwitters / Bernd Rauschenbach, Oskar Pastior, Bora Cosic, Robert Coover, Isaak Babel / Peter Urban, Reinhard Lettau, Margrit de Moor, Dzevad Karahasan, Ivan Wernisch / Peter Urban, Viktor Jerofejew, Joachim Sartorius, Jacques Roubaud & Schuldt, Burkhard Spinnen, Franzobel, Thomas Gruber, Imre Kertész, Amanda Aizpuriete, Peter Handke, A.F.Th. van der Heijden, Libuse Moniková, Vladimir Arsenijevic, Franz Kafka / Hanns Zischler, Barbara Nüsse, Barbara Köhler, Alexandru Vona, Raoul Schrott, Alexander Tišma, Inger Christensen, Martin R. Dean, Charlotte Mutsaers, Mircea Cartarescu, Brigitte Oleschinski, Hans-Joachim Schädlich, Hans-Ulrich Treichel, Imre Kertész, Sibylle Lewitscharoff, Günter Ohnemus, Thomas Meinecke, Wenedikt Jerofejew / Harry Rowohlt und Die Tresenleser, William Gaddis / Marcus Ingendaay, Jörg Uwe Sauer, Gustave Flaubert - Guy de Maupassant / Joachim Kersten und Gerd Haffmans, Felicitas Hoppe, Alexander Puškin / Peter Urban, László Krasznahorkai, Jan Kjærstad, Thomas Kapielski, Inka Parei, Norbert Hummelt, Reinhard Jirgl, Dzevad Karahasan, Wladimir Majakowski / Alexander Nitzberg, James Hamilton-Paterson, Anna Bolecka, Birgit Kempker, Barbara Bongartz, Herta Müller, Barbara Honigmann, Robert Walser / Bernhard Echte, Jörg-Uwe Sauer, Volker Braun, Christoph Peters, Thomas Hettche, Peter Esterhazy, Alban-Nikolai Herbst, Arno Schmidt / Joachim Kersten und Bernd Rauschenbach, Ulrike Draesner, Sascha Anderson, Michael Lentz, Ulrich Peltzer, Dieter M. Gräf, Arnold Stadler, Alina Vituchnovskaja, Ismail Kadaré, Paulus Böhmer, Patricia Highsmith / Paul Ingendaay, A.F.Th. van der Heijden, Louis-Ferdinand Céline / Hinrich Schmidt-Henkel, Wilhelm Genazino, Norbert Gstrein, Fernando Pessoa / Peter Hamm, Lutz Seiler, Robert Musil / Karl Corino, Peter Kurzeck, Georg Klein, Anton Cechov / Peter Urban, Richard Wagner, Olga Tokarczuk, Bora Cosic, Ralf Rothmann, Nicolas Born / Katharina Born, Einar Schleef / Hans-Ulrich Müller-Schwefe, Marion Poschmann, Uwe Tellkamp, Yoko Tawada, Jurij Andruchowytsch, Attila Bartis, Guy Helminger, Daniil Charms / Gudrun Lehmann, Daniel Kehlmann, Mirko Bonné, Paul Ingendaay, Martin Pollack / Pawel Smolenski, Katharina Hacker, Wolfgang Welt, Thomas Glavinic, Felicitas Hoppe, Sasa Stanisic, Hans-Ulrich Treichel, Navid Kermani, Antje Rávic Strubel, Anselm Glück, Ivana Sajko, László Darvasi, Stefan George / Thomas Karlauf, Oswald Egger, Annette Pehnt, Ulrich Peltzer, Jenny Erpenbeck, Michael Roes, Marcel Beyer, Ulf Stolterfoht ... Norbert Wehr: Rede im Grillo-Theater, 2008 ... Terézia Mora, Walt Whitman / Jürgen Brocan, Herta Müller
   LITERATUR IM FOLKWANG, 2010 - 2014: Peter Kurzeck, Barbara Bongartz, Oswald Egger, Inger Christensen / Hanns Grössel, Michael Lentz, Hans-Joachim Schädlich, Alan Pauls, Arno Schmidt / Susanne Fischer, Friedrich Forssmann, Joachim Kersten und Bernd Rauschenbach, Thomas Lehr / Stefan Weidner, Die Rottenkinckschow / Ann Cotten und Monika Rinck, Oskar Pastior / Ernest Wichner und Urs Allemann, Wolf Wondratschek, Franz Kafka / Reiner Stach, Szuzsa Bánk, Aris Fioretos, Jochen Gerz, Die Isländersagas / Andreas Vollmer und Tina Flecken, Erich Mühsam / Chris Hirte, Norbert Scheuer, Jan-Peter Bremer, Charlotte Mutsaers, Esther Kinsky, James Joyce / Friedhelm Rathjen, Mathias Gatza, Marcel Beyer / Thomas Kling, Cees Nooteboom, David Albahari / Zarko Radakovic, Olga Martynova, Judith Kuckart, Josef Winkler, Gaito Gasdanow / Rosemarie Tietze, Philipp Schönthaler, Georg Klein, Clarice Lispector / Benjamin Moser, Albert Camus / Iris Radisch, Katja Petrowskaja, Jaroslav Hasek / Antonín Brousek, Sibylle Lewitscharoff, Jörg Albrecht, Olga Martynova, Oleg Jurjew, Daniel Jurjew, Esther Kinsky
   LITERATUR: LITERATUR! : Franz Kafka / Reiner Stach, Rolf-Dieter Brinkmann / Harald Bergmann, Charles Bernstein / Tobias Amslinger, Norbert Lange, Léonce W. Lupette und Mathias Traxler, Bora Cosic, Brigitte Döbert, Leila S. Chudori, Ulrich Peltzer, Angela Steidele, DADA / Tobias Amslinger, Norbert Lange, Henry James / Paul Ingendaay, Barbara Köhler, György Dragomán, Guntram Vesper, Julia Kissina, Marcel Proust / Jürgen Ritte, Mathias Enard, Felix Nussbaum / Mark Schaevers, Anthony Powell / Heinz Feldmann


Weitere Veranstaltungen und Veranstaltungsbeteiligungen:


LITERATUR, AKUSTISCH : Drei Werkstattgespräche

Iris Drögekamp und Oswald Egger
Moderation: Ulrike Janssen
21. September 2016, 20.00 Uhr
Der Andere Buchladen, Köln Weyertal

Birgit Kempker
Moderation: Ulrike Janssen
15. November 2016, 20.00 Uhr
Der Andere Buchladen, Köln Weyertal

Dagmara Kraus
Moderation: Norbert Wehr
6. Dezember 2016, 20.00 Uhr
Der Andere Buchladen, Köln Weyertal

Eine Veranstaltungsreihe der Literarischen Gesellschaft Köln
mit Unterstützung des Kulturamts der Stadt Köln